Accesskeys

St.Galler Pensionskasse

Änderung der technischen Grundlagen

Der Stiftungsrat hat an seiner Sitzung vom 22. April 2015 beschlossen, die technischen Grundlagen per 1. Januar 2016 wie folgt anzupassen:

Senkung des technischen Zinses von 3.5 auf 3 Prozent

Mit der Senkung des technischen Zinses von 3.5 auf 3 Prozent findet der Nachvollzug auf den seit Oktober 2013 massgebenden Referenzzinssatz statt. Dieser Schritt ist notwendig, da sich das wirtschaftlichen Umfeld mittelfristig nicht verbessert und die sgpk nicht über den notwendigen Deckungsgrad verfügt, der für die Weiterführung der Vorsorgekasse mit 3.5 Prozent notwendig ist.

Wechsel von der Perioden- zur Generationentafel

Mit der Perioden- bzw. Generationentafel wird das Vorsorgekapital für laufende Rentenleistungen berechnet. Der Wechsel zur Generationentafel ermöglicht der sgpk eine wesentlich genauere Bewertung der eingegangenen Rentenverpflichtungen. Mit jahrgangabhängigen Umwandlungsätzen wird die demografische Entwicklung vorweggenommen.

Vorerst keine Folgen für Beiträge und Umwandlungssatz

Der Stiftungsrat wird sich anlässlich seiner Klausur im September 2015 intensiv mit der reglementarischen Umsetzung der Änderungen der technischen Grundlagen beschäftigen. Diese werden voraussichtlich per 1. Januar 2017 in Kraft treten.

Der Stiftungsrat wird, sobald die entsprechenden Entscheide gefallen sind, darüber informieren.

 

Information über die sgpk

Die St.Galler Pensionskasse ist eine öffentlich-rechtliche Stiftung mit Sitz in St.Gallen. Sie wurde aus der Versicherungskasse für das Staatspersonal und der kantonalen Lehrerversicherungskasse per 1. Januar 2014 errichtet. Sie bezweckt die berufliche Vorsorge für das Staatspersonal des Kantons St.Gallen, für das Personal von selbständigen öffentlich-rechtlichen Anstalten und Stiftungen des Kantons, für das Personal der öffentlichen Volksschulen des Kantons sowie für das Personal weiterer angeschlossener Arbeitgeber.

Die Grundlage ist das Gesetz über die St.Galler Pensionskasse. Der Stiftungsrat wurde gemäss dem Pensionskassengesetz gewählt. Er hat die verschiedenen notwendigen Reglemente für die St.Galler Pensionskasse erlassen. Aufgrund dieser Reglemente werden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer versichert, haben Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihre Versicherungsbeiträge zu entrichten und erbringt die St.Galler Pensionskasse die Versicherungsleistungen.

Zu Leistungen, Beiträge und reglementarischen Grundlagen

Der Versicherungsausweis hat seit dem 1. Januar 2014 ein neues Layout und enthält mehr Informationen. Die Erklärungen zu den einzelnen Positionen finden Sie hier.

Präsentationen zu den Infoveranstaltungen sgpk 2015

Jahrgänge 1953 und älter, falls am 31. Dezember 2012 schon versichert; Leistungsprimat und Sparversicherung, ehemals Lehrerversicherungskasse (alte Ordnung)

Jahrgänge 1953 und älter, falls am 31. Dezember 2012 schon versichert; Leistungsprimat und Sparversicherung, ehemals Versicherungskasse für das Staatspersonal (alte Ordnung)

Jahrgänge 1955 und 1954, sowie Jahrgänge 1953 und älter bei Eintritt im 2013; Leistungsprimat und Sparversicherung (alte Ordnung)

Jahrgänge 1956 und jünger sowie alle Neueintritte ab 1.1.2014