Spar-, Risiko- und Verwaltungskostenbeiträge

Die St.Galler Pensionskasse erhebt Beiträge für die Altersvorsorge (Sparbeiträge), die Versicherung der Risiken Tod und Invalidität (Risikobeiträge) und die Kosten der Verwaltung (Verwaltungskostenbeiträge). Dabei können Sie zwischen drei verschiedenen Sparplänen wählen.

Vorgehen bei der Planwahl
Sie können einen der drei Sparpläne wählen:

  • beim Eintritt in die St.Galler Pensionskasse
  • auf jeden 1. Januar (Eingang des Antrags bis 31. Dezember des Vorjahres bei der St.Galler Pensionskasse)

Die St.Galler Pensionskasse bestätigt den Eingang des Antrags auf Wechsel des Sparplans nicht. Bitte überprüfen Sie den vorgenommen Wechsel des Sparplans auf Ihrem Vorsorgeausweis im Folgejahr.

Sparplan Standard

Ohne anderslautende Mitteilung werden die Versicherten automatisch dem Sparplan Standard zugeteilt. Mit diesem Sparplan wird ein Leistungsziel (Altersrente im Alter 65) von 55% des zuletzt versicherten Lohnes angestrebt.

Sparplan Plus

Versicherte, die den Sparplan Plus wählen, zahlen einen höheren Sparbeitrag als im Sparplan Standard, was zu einem höheren Sparguthaben und somit zu einer höheren Altersrente führt. Durch die höheren Sparbeiträge reduziert sich zudem das steuerbare Einkommen. Anders als bei einer Einmaleinlage unterliegen die höheren Beitragszahlungen keinen Einschränkungen bei einem späteren Kapitalbezug.

Sparplan Minus

In diesem Sparplan wird den Versicherten ein tieferer Sparbeitrag als im Sparplan Standard vom Lohn abgezogen. Somit steht den Versicherten mehr Nettolohn zur Verfügung. Andererseits führen die tieferen Sparbeiträge zu einem tieferen Sparguthaben und somit zu einer tieferen Altersrente gegenüber dem Sparplan Standard. Diese Lücke kann allerdings später bei Bedarf und vorhandenen eigenen Mitteln mittels Einmaleinlagen wieder geschlossen werden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.