Accesskeys

Zusatzversicherung

In der Zusatzversicherung werden die Lohnbestandteile versichert, die das Zwölffache der maximalen einfachen AHV-Altersrente (Stand 2017: Fr. 338'400.00) übersteigen und nach BVG versicherbar sind.

Die St.Galler Pensionskasse erhebt Beiträge für die Altersvorsorge (Sparbeiträge).

Freiwillige Einlagen können getätigt werden, wenn in der Grundversicherung keine Einkaufsmöglichkeiten mehr bestehen.

Altersleistung

Die Altersleistung wird als einmalige Kapitalabfindung in der Höhe des Sparguthabens der Zusatzversicherung erbracht. Sie wird beim vollständigen Altersrücktritt, spätestens aber mit dem vollendeten 70. Altersjahr fällig.

Todesfallleistung

Stirbt eine versicherte Person vor dem Vorsorgefall Alter, entsteht ein Anspruch auf die Kapitalabfindung. Die reglementarische Begünstigtenordnung regelt die Ansprüche der drei Personenkreise.

1. Personenkreis

Erhält die hinterlassene Ehegattin oder der hinterlassene Ehegatte (bzw. Partner oder Partnerin der eingetragenen Partnerschaft) eine Ehegattenrente aus der Grundversicherung, besteht auch Anspruch auf die ganze Kapitalabfindung. Bestehen keine Ansprüche auf eine Ehegattenrente, haben die Personen aus dem 2. Personenkreis Anspruch auf die Kapitalabfindung.

2. Personenkreis

Es werden Personen begünstigt, die vom Versicherten in erheblichem Masse unterstützt worden sind, oder die Person, die mit diesem in den letzten fünf Jahren bis zu seinem Tod ununterbrochen eine Lebensgemeinschaft geführt hat oder die für den Unterhalt eines oder mehrerer gemeinsamer Kinder aufkommen muss. Bestehen keine Ansprüche auf Kapitalabfindung in diesem Personenkreis, haben die Personen aus dem 3. Personenkreis Anspruch auf die Kapitalabfindung.

3. Personenkreis

Die Kinder und die Eltern des Verstorbenen haben in diesem Fall Anspruch auf die Kapitalabfindung.

Der Versicherte kann mit dem Formular „Änderung der reglementarischen Begünstigtenordnung“ innerhalb des 2. oder 3. Personenkreises selber festlegen, in welchem Umfang einzelne Anspruchsberechtigte begünstigt werden sollen.

Invalidenleistung

Die versicherte Person, die Anspruch auf eine Invalidenrente nach dem Vorsorgereglement der St.Galler Pensionskasse hat, hat Anspruch auf den Anteil des Sparguthabens der Zusatzversicherung, der dem Invaliditätsgrad entspricht. Erzielt die versicherte Person infolge Teilinvalidität keinen versicherten Lohn in der Zusatzversicherung, wird das ganze Sparguthaben der Zusatzversicherung ausbezahlt.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen die St.Galler Pensionskasse.

St.Galler Pensionskasse

Rosenbergstrasse 52
9001 St.Gallen

 

Versichertenverwaltung
+41 58 228 77 66

info@sgpk.ch

 

Immobilienanlagen

+41 58 228 77 77

liegenschaften@sgpk.ch 

 

08.30 - 11.30

13.30 - 17.00 (Freitag bis 16.00)

 

Fax
+41 58 228 77 65

 

Hypotheken

+41 58 228 77 88

hypotheken@sgpk.ch

Informationsveranstaltungen